Ausstellung Gerald Christ 06. September – 01. Oktober 2022

Gerald Christ

Liebe Kunstfreundinnen und Kunstfreunde,

am Dienstag, dem 6. September, um 19 Uhr ist die Ausstellungseröffnung mit Malerei von Gerald Christ in der Bistro-Galerie WEIN-WIND-MEER in Markgröningen. Wir laden Sie dazu herzlich ein. Wie immer, für alle Kunstinteressierten, kostenfrei und unverbindlich.

Zu seinen Arbeiten sagt der in Bietigheim-Bissingen arbeitende Künstler:  „Ich habe für mich vor einiger Zeit das Acrylpouring entdeckt und es hat mich begeistert. Ich liebe das Abstrakte, das nicht Genormte und Festgelegte. Es liegt nicht nur im Auge des Betrachters, sondern auch in dessen Phantasie, was er in diesen Bildern für sich erkennt. Ich bin fest davon überzeugt, dass mir das Gestalten mit dem Fluss der fließenden Acrylfarben noch lange Freude und Spaß bereiten wird!“

Wir sind überzeugt davon, dass auch Sie mit den Bildern in dieser Kunstform, auch Acryl Fluid Painting genannt, Ihre Freude haben werden. Der Fluss der Farben, die natürlichen, teils bizarren, teils eleganten Formentwicklungen lassen neue Welten mit neuen Oberflächen entstehen und regen zum Träumen und Phantasieren an.

Die Ausstellungsdauer ist bis 1. Oktober 2022, die Öffnungszeiten sind Dienstag-Samstag 17 bis 24 Uhr.

Vergangene Ausstellungen

Kunstverein Markgröningen e.V.

In eigener Sache

Aktivitäten des Kunstverein Markgröningen e.V. in der Bistro-Galerie Wein-Wind-Meer

Mit Abschluss dieses Kunstjahres 2021 gehen wir, der Kunstverein, in das fünfzehnte Jahr unseres Bestehens. Wir sind immer noch ein junger Verein in der Vereinslandschaft von Markgröningen und damit in einem Umfeld, das über Jahrzehnte gewachsene Strukturen an Vereinen und Institutionen aufweist. Unser erklärtes Ziel ist, in dieser Konstellation nicht nur ab und zu durch spektakuläre Aktionen aufzufallen, sondern uns dauerhaft und eindringlich als ein Verein, d.h. auch als eine Institution, zu etablieren, die das „gemeinnützig“ nicht nur als ein Wort, sondern als Auftrag und Verpflichtung versteht. Wir wollen Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern von Markgröningen und darüber hinaus, einen Nutzen bieten, der in der Vermittlung von Kunst als weit gefasster Begriff besteht. Wir wollen also Kunst vermitteln als ein wesentlicher Teil unserer und nahezu jeder Kultur, d.h. also Kunst in ihrer vielfältigen Erscheinungsform, die keine der kreativen Äußerungsmöglichkeiten der Menschen ausschließt.
Aus diesem Grund veranstalten wir nicht nur Ausstellungen in öffentlichen Stätten und Einrichtungen sondern auch seit 2011 unseren Kunst- und Kulturtreff im „Wein-Wind-Meer“ in der Wettegasse 7. Diese Dienstagabende mit ihren Ausstellungen von Malern, Zeichnern, Fotografen, Bildhauern, mit ihren Vorträgen über Künstler und alle Themen des weit gefassten Kunstbegriffes, mit Lyrik- und Prosalesungen, und nicht zuletzt mit Verknüpfung von Kunst mit Wein und mit kulinarischem Genuss, sind fast schon eine Institution geworden. Und der Besuch ist eintrittsfrei für jedermann, ob Kunstvereinsmitglied oder nicht.
Das alles verstehen wir unter einem aktiven, gemeinnützigen Kunstverein.

Natürlich wird die Fortführung und Optimierung unseres wöchentlichen Kunst- und Kulturtreffs ein weiterer Schwerpunkt unserer Aktivität bleiben. Sehen wir doch darin das Forum, in dem sich kunstinteressierte Menschen und Kunstschaffende, Protagonisten und kritische Zuhörer, am nächsten sein können.

Alle Veranstaltungen des Vereins werden wöchentlich über Email, und über die regionalen Zeitungen angekündigt und dazu die Bevölkerung eingeladen. Jeden Monat werden über Email ca. 150 kunstinteressierte Personen mit einem Monatsprogramm mit Stichworten und Bildern der beabsichtigten Ausstellung und Vorträge informiert.

Jeden Dienstag um 19:00 Uhr

Termine im September 2022

27. September: Visionäre Künstlerin: Hilma af Klint (1862-1944)
Bildervortrag von Annette Kunze

Liebe Kunstfreundinnen und Kunstfreunde,
als Malerin und Medium fühlte sich Hilma af Klint von höheren Wesen geleitet. Sie wollte das Unsichtbare auf die Leinwand bannen. 1904 während einer Séance erhielt sie den Auftrag, Bilder für einen Tempel zu malen. Sie ließ alles, was sie an der Kunstakademie gelernt hatte, radikal hinter sich und schuf wie aus dem Nichts abstrakte Bilder. Besonders auffallend ist ihre Bilderserie „Die zehn Größten“. Diese Gemälde sind so groß wie Scheunentore, die sie mit kräftigen Farben, Spiralen und Kreisen bemalte.
Ihr Gesamtwerk besteht aus über 1300 Bildern und 125 Notizbüchern.

Zu Lebzeiten war die schwedische Malerin eine Unbekannte. Dabei malte sie bereits 1906 ihre ersten abstrakten Bilder – das war Jahre vor ihren männlichen Kollegen Kandinsky und Malewitsch. Sie war überzeugt, dass die Kunstwelt noch nicht bereit war für diese moderne Art der Malerei und bestimmte, dass ihr Werk frühestens 20 Jahre nach ihrem Tod gezeigt werden sollte. Heute gilt Hilma af Klint als Pionierin der abstrakten Malerei. Sie ist die bedeutendste Wiederentdeckung in der modernen Kunstgeschichte.
Wir laden Sie ein, diese außergewöhnliche Künstlerin in einem Vortrag von Annette Kunze mit Bildern näher kennen zu lernen:
Dienstag, 27.09.2022, 19 Uhr, Kultur- und Künstlertreff „Wein-Wind-Meer“ in Markgröningen, Wettegasse 7.
Eintritt frei, Gäste wie immer herzlich willkommen.

Impressionen

Bistro

Laden

Catering

© Copyright - Wein Wind Meer