WEIN-WIND-MEER -
Laden, Café-Bar, Galerie, Weinbistro in der Altstadt
 

 

 

home

über uns

gastro "lichtblick"

laden

kontakt

 

 

 
Veranstaltung des Kunstvereins Markgröningen e.V.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   

Einladung zur Ausstellungseröffnung

Dienstag, 2. August 2011 um 19.00 Uhr

Wein-Wind-Meer "Lichtblick"
Wettegasse 7, Markgröningen

Dr. Oliver Mamber

Bretagne - Eine fotografische Spurensuche

Oliver Mambers klassische Schwarzweiß-Fotografien erzählen von den rauen und zerklüfteten Küstenlandschaften der Bretagne. Dabei haben es dem Fotografen weniger die malerischen Landschaftsmotive angetan, als vielmehr die Spuren der Verwitterung, wie beispielsweise die im Laufe von Jahrtausenden unter dem Einfluss der Elemente aus hartem Granit geformten Skulpturen der Côte de Granite Rose. Auch die Spuren menschlicher Eingriffe in die Natur und die Vergänglichkeit der menschlichen Bemühungen sind Gegenstand seiner Betrachtung.

Mit der Entscheidung für die Arbeit in Schwarzweiß und den bewussten Verzicht auf Farbe schafft der Fotograf einen Übergang von der reinen Abbildung hin zur Abstraktion. Durch das gezielte Spiel mit Licht und Schatten werden Strukturen in einer nahezu „greifbaren“ Qualität herausgearbeitet.

Die Arbeitsweise Oliver Mambers ist gekennzeichnet durch den Einsatz mechanischer Kameras und klassischen Rollfilms. Der Kontrastumfang des gewählten Bildausschnitts wird für jedes Bild sorgfältig ausgemessen, der Film nach dem Zonensystem belichtet und im eigenen Fotolabor entwickelt.

Dies mag angesichts des schnelllebigen Digitalzeitalters umständlich und unmodern anmuten, doch ist es gerade diese systematische Arbeitsweise, die dem Fotografen bereits bei der Aufnahme die optimale Kontrolle der feinen Grauwertabstufungen im Negativ erlaubt. Auch die abschließende Anfertigung der Barytabzüge erfolgt von Hand im eigenen Fotolabor. Üblicherweise wird dabei das volle Negativformat ohne Beschnitt vergrößert.

Dr. Oliver Mamber, 1965 in Stuttgart geboren, arbeitet als Chemiker in einem Unternehmen der Automobil-Branche. Er beschäftigt sich seit 25 Jahren mit der Fotografie, seit etwa 10 Jahren schwerpunktmäßig mit der monochromen Fine-Art-Fotografie.

Zur Ausstellungseröffnung stellt Tilmann Wolf den Künstler und die Arbeiten in einem Interview-Gepräch vor. Der Eintritt ist wie immer frei und jedermann ist herzlich willkommen..